Mittwoch, 19. März 2014

#Top-CIO 2014: Hannes Werderits sorgt dafür, dass die IT-Services bei Esterházy den modernen Strukturen des Unternehmens gerecht werden.


Der Name Esterházy steht wie kein anderer für den pannonischen Raum und ein großes wirtschaftliches, gesellschaftliches und kulturelles Engagement. Hannes Werderits hat vor etwas mehr als 3 Jahren die Aufgabe übernommen, IT-Services und die bestehende Infrastruktur des Unternehmens grundlegend zu modernisieren. Das qualifiziert ihn als Kandidaten für den CIO AWARD 2014.Welche Rolle spielt die IT der Esterházy Betriebe?

Werderits: Die IT versteht sich in unserem Unternehmen, neben den zentralen Servicediensten wie Finanz&Controlling, Recht und Personal, als zentrale Serviceunit, die den Unternehmensbereichen (UB) von Esterházy definierte IT-Services zu definierten Servicezeiten bereitstellt.

Einerseits sind die bereitgestellten IT-Services für die UB aufgrund der Aufbauorganisation von Esterházy sehr heterogen ausgeführt, da jeder UB für sich spezifische Softwarelösungen für den Geschäftsbetrieb benötigt. Andererseits stellt die IT der gesamten Unternehmensgruppe zentrale Services wie z.B. Mail-, File- und Printservices bereit. Abgerundet werden die IT-Services durch klassische Kommunikationsthemen wie Festnetztelefonie und Mobility/Smartphones.

Wie sieht dabei die Rolle des CIO aus?

Werderits: Der CIO bzw. IT-Leiter bei Esterházy muss ein IT-Allrounder sein - nach dem Motto: „Plan – Build- Run“.
Gefragt sind „Hands-on-Mentalität“, aber auch Übersicht über alle IT-Systeme und nachhaltiges Arbeiten in allen IT-Themen; seien es aktuelle Entscheidungen im laufenden IT-Betrieb oder mittel-/langfristige“ IT-To-Dos“ in Abstimmung mit den Bereichsleitern der UB und der Geschäftsführung.

Unabdingbar, und Voraussetzung für die Arbeit als CIO bei Esterházy, sind Kenntnisse über alle Geschäftsprozesse der Unternehmensgruppe. Basierend auf diesen Unternehmensprozessen werden in Abstimmung mit dem Management allfällige IT-Themen besprochen und im Rahmen einer IT-Strategie geplant und durchgeführt.

Die flächendeckende „All-In-One“-Standard-Software lässt sich aufgrund der heterogenen Betriebsorganisation bei Esterházy nicht implementieren; der UB „Forst & Naturmanagement“ hat beispielsweise gänzlich andere Anforderungen als unser UB „Immobilien“ oder unser Weingut in Trausdorf.  Diverse Shopsysteme im Schloss Esterházy, Weingut Trausdorf, Burg Forchtenstein und Schloss Lackenbach komplettieren letztendlich die Anforderungen an eingesetzte IT-Lösungen. Erwähnenswert ist auch der Einsatz einer IT-unterstützen Waagenlösung an unserem Basaltwerk Pauliberg.

Hier ist die Rolle des CIO jene, all die unterschiedlichen Softwareplattformen zu managen.

Dass die Themen IT-Security, IT-Governance, IT-Controlling beim CIO angesiedelt sind, ist selbstverständlich und gehört zum Tagesgeschäft eines CIOs.

Bezogen auf Esterházy sind es die oben beschriebenen Anforderungen der UB an die IT und die diversen, sehr abwechslungsreichen Tätigkeiten im Tagesgeschäft, welche die Position des CIO/IT-Leiters in unserem Unternehmen einzigartig machen.

Welche Anforderungen ergeben sich daraus an die IT-Services bzw. die darunter liegende IT-Infrastruktur?

Werderits: Einige Esterházy-Standorte, wie beispielsweise Schloss Esterházy oder das Weingut in Trausdorf, haben auch an den Wochenenden geöffnet – basierend darauf ist eine hohe IT-Verfügbarkeit gewünscht (24x7) – dementsprechend ist die IT-Infrastruktur auch ausgelegt. Es kommt dabei Hardware und Software von Markenherstellern/Marktführern mit entsprechenden SLA zum Einsatz.

Basierend auf den Geschäftsprozessen von Esterházy wird die IT-Infrastruktur unter den Gesichtspunkten der Wirtschaftlichkeit, Skalierbarkeit, Effizienz und Nachhaltigkeit betrieben, was sich positiv auf die IT-Servicequalität auswirkt.
 
Der CIO AWARD wird von Confare in Zusammenarbeit mit dem CIO Guide und EY auf dem CIO SUMMIT verliehen - Anmeldung und Details auf www.ciosummit.at

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

......wers glaubt! Immer wieder schön ein Märchen zu lesen.

Anonym hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Anonym,
Ich kann ihnen ,,leider" nur zustimmen. Die Qualität eines CIO's sollte mit Wissen anfangen und mit Mitarbeiter/Kundenmotivation aufhören, was hier leider beides nicht mehr der Fall ist.
Mit besten Grüßen
S.O.