Donnerstag, 10. Juli 2008

Resümee aus einem gelungenen Start




Endlich komme ich dazu, ein inhaltliches Resümee aus unserer Veranstaltung Industriemagazin Kongress 2008 zu ziehen. Was sind also die Themen die unsere Industriekapitäne beschäftigen:

  • Standort: Es ist ein Dauerbrenner. Wie kann man in einem Hochlohnland noch produzieren? Welche Standorte sind international interessant? Nur in Österreich zu produzieren – das ist für fast niemanden mehr möglich. Aber viele Unternehmen (wie z.B. Remus) setzen immer noch auf Innovation, Forschung und Know How Vorsprung aus Österreich und wollen sich ein Risiko in Asien gar nicht leisten
  • Umwelt: Alle haben die Notwendigkeit erkannt, dass Unternehmen Verantwortung tragen müssen. Manche Unternehmen (wie Ti-Sun) können daraus sogar Gewinn schlagen
  • Finanzmärkte: Da sind sich Ludwig Scharinger und Mirko Kovats einig – die amerikanischen Banken und Spekulanten sind böse. Da haben sie ja auch einfach recht
  • Human Ressource und Talente: Die größte Stärke des Standorts Österreich – seine gut ausgebildeten und fähigen Menschen – kann ganz schnell zu einer Schwäche werden. Hier sind die Unternehmen gefordert, aber natürlich auch die Politik.



Erfreulich auf jedenfall: Das Industriemagazin wird auch nächstes Jahr wieder mit uns diesen Kongress gestalten und so können wir am 22. Und 23. Juni nächsten Jahres wieder spannende Diskussionen führen. Übrigens hat Ludwig Scharinger für diesen Termin schon zugesagt.

Das Industriemagazin schrieb über den Kongress:







Das war der erste Industriemagazin-Kongress
EVENT Im Juni veranstaltete das INDUSTRIEMAGAZIN den ersten Industriekongress in Linz. Das Datum für die Folgeveranstaltung ist schon reserviert: Am 22. und 23. Juni 2009 treffen sich wieder die Topmanager der heimischen Produktionsunternehmen.

Das Abschlussplenum: (v. l. n. r.): Andreas Wendt, GF der BMW Motoren GmbH, Reinhold Süßenbacher, Vorstandsvorsitzender der Umdasch AG, Prof. Helmut List, Chairman und CEO der AVL List GmbH, Thomas Fahnemann, Vorstandsvorsitzender der Lenzing AG,und Industriemagazin-CR Florian Zangerl



Andere sind nach Tagen wie diesen froh, beim einem Bier den Tag ausklingen zu lassen. Nicht so Ludwig Scharinger. Der Chef der Raiffeisen Landesbank griff zu fortgeschrittener Stunde noch selbst zur Trompete, um seine Gäste zu unterhalten. Hinter den meisten seiner Zuhörer lag vor der Abendveranstaltung in der RLB-OÖ-Zentrale ein anstrengender Kongresstag. Sie bekamen in Linz ein ebenso anspruchsvolles wie dichtes Programm präsentiert: Insgesamt 35 Vortragende sprachen am 1. Industriemagazin-Kongress. Der Themenbogen war mit Ambition gespannt, er reichte von der versuchten Antwort auf die Frage nach den zukunftsbeherrschenden Faktoren für die Industrie bis hin zu praktischen Aspekten der Informationstechnologie. Rund 180 Teilnehmer fassten in den zwei Tagen im Linzer Marriott-Hotel ihre Namensschilder aus. Für die Veranstalter ein guter Grund, ein positives Resümee aus der Premiere zu ziehen und schon fürs kommende Jahr zu planen: Für den nächsten Kongress steht der Termin schon fest: Am 22. und 23. Juni lädt das Industriemagazin gemeinsam mit dem Veranstaltungsorganisator Confare wieder zur gro­ßen Tagung ein.

1 Kommentar:

Gerry Wallner hat gesagt…

Hallo Michael,
ich gratuliere Euch zu diesem gelungenen Start. Ich hoffe es geht so erfolgreich weiter.

Liebe Grüsse
Gerry